Home | Kontakt | Impressum

Aktuelles Thema 03/2006

Inflationsanleihe – Eine Anleihe schützt vor Inflationsverlusten

Die erste, an die Inflation gekoppelte, deutsche Staatsanleihe

Unter der WKN: 103050 wurde am 15.03.2006 die erste, deutsche Staatsanleihe, die zum Teil inflationsgebunden ist, an den Markt gebracht. Die Anleihe hat eine Laufzeit von 10 Jahren. Das Anleihevolumen beträgt 6 Mrd. Euro. Der Anstieg von Anleihe und Rückzahlungsbetrag richtet sich nach der Preisentwicklung im Euroraum plus dem Nominalzins von 1,5 %.

Preisentwicklung
Preisentwicklung im Euroraum: HVPI
Veränderung gegenüber dem Vorjahr in %
Quelle: Eurostat

Das Bild versanschaulicht die Inflation von 1995 bis 2004 anhand des HVPI (Harmonisierter Verbraucherpreisindex)

Die Inflationsanleihe erklärt am vereinfachten Beispiel

Steigen die Preise im Euroraum um 2,1 % dann wird der Anlagebetrag um diese 2,1 % verzinst. Dazu kommt dann noch der Nominalzins mit 1,5 %. Die Gesamtrendite würde somit 3,6 % betragen.

Chancen

  • Wertsicherung des Anlagebetrags durch Inflationsschutz.
  • Höhere Erträge bei Anstieg der Inflationsrate.

Risiken

  • Kursschwankungen während der Laufzeit sind möglich.
    Vor allem steigende Kapitalmarktzinsen und rückläufige Inflationsraten können sich negativ auf den Kursverlauf auswirken.
  • Zu beachten ist auch der Differenzbetrag zwischen Ankauf- und Verkaufpreis.
  • Es können Gewinnabschläge durch anfallende Steuern entstehen.

Linktipp

Weitere Infos zum Thema Anleihen finden Sie unter:
Boersennotruf Brokerwerkzeug - Anleihen

© pda.boersennotruf.de | 03/2006 | Top