Boersennotruf.de Logo NEU:
Geheime Aktien-Strategie!!
Home | Sitemap | Kontakt | Impressum    
Grundbegriffe
Anlagetipps
Charttechnik
Firmen-Kennzahlen
Fonds-Grundlagen
Anleihen-Grundlagen
Trading-Beispiel
Analystensprache
Trader-Slang
Indizes
Optionsscheine
Anlegerschutz
Steuertipps
Lexika, Grundlagen
Der Typtest
Börsenquiz
Aktienkurse
Analysen, Musterdepots
Charts
Fonds
Neuemissionen, Splits
Foren, Chats
Ad hocs, News
Online-Broker
Watchlisten, Depots
Börsen-Programme
Finanz-Zeitschriften
Börsenbriefe
Finanz-Linklisten
PDA Finanzseiten
PDA Börsen-Programme
Börsen-Kreuzworträtsel
Witzige Boardbeiträge
Sprüche, Weisheiten
Börsenwitze, Cartoons
Online Börsen-Games

 
 
 

Aktuelles Thema - 12/2000

Börsenpsychologie

Bei Börsengeschäften geht es prinzipiell um Entscheidungen. Selbst nach gründlicher Analyse und sorgfältiger Information bleibt stets eine Auswahl zwischen Alternativen.

Bewegt sich der Kurs nach oben, verkauft der Anleger oft zu früh. Bewegt er sich nach unten, dagegen oft zu spät. Ein Verkauf im Minus bedeutet Verlust. Nimmt man diesen Verlust hin, so ergeben sich oft negative Emotionen: Hat man etwas übersehen, falsch recherchiert oder ist man gar zu dumm? Das Selbstwertgefühl leidet in jedem Fall. Verluste laufen lassen, ist eine Möglichkeit diese negativen Emotionen zu verdrängen.

Im Extremfall entsteht folgende "psychologische Dynamik der Verlustentwicklung":

Dynamik Verlustentwicklung Einstiegskurs



1. Phase:
Suche nach Meinungen, die die Eigene bestätigen.

2. Phase:
Man kann sich nichts mehr vormachen.
Frust macht sich breit.

3. Phase:
Kampf mit sich selbst. Beim Einstiegskurs verkaufe ich.

4. Phase:
Verdrängung und Depression.

5. Phase:
Absolute Resignation. Der Ausstieg ist unvermeidbar geworden.


-- Nachtrag vom 21. April 2002 -- Lesen Sie zum Thema auch unseren Artikel:
     » Die "Börsenformel" - Oder die Psychologie beim Aktienkauf.

Tipp: So vermeiden Sie größere Verluste:
Setzten Sie sich feste Marken bei denen Sie verkaufen.
Das kann in Abstufungen erfolgen.

  • Bei 10% ein Drittel verkaufen
  • Bei 20% ein weiteres Drittel
  • Bei 30% den Rest

Sie können auch ein Stopp-loss setzen, dann verkauft Ihr Broker automatisch beim festgesetzten Kurs.

Seite drucken PDA freundliche Version

Kurse, Kurse, Kurse...
» Kurse über Internet
» Kurse über SMS, WAP, Pager
» Kurse über PDA, i-modeTM
» Kurse über Videotext
» Kurse über Ansagedienste
» Kurse über Pager

Boersennotruf Umfrage
Die "Heuschrecken"-Diskussion:
Spielt die Moral bei Ihrem Aktienkauf eine Rolle?
Nein, nur die Rendite zählt
Entscheide ich im Einzelfall
Abzocker AGs sind generell tabu
© Copyright 2000 FTLS

Daytrading Special
"Grundlagen des Daytrading" Unser Special liefert eine kompakte Einführung ins Thema.

Börsen-Kreuzworträtsel
Einzigartig im Netz - Kreuzwort-
rätsel mit Börsenbegriffen. Direkt am Bildschirm oder zum Aus-
drucken. Unbedingt probieren !

Machen Sie das Börsenquiz
Testen Sie Ihr Wissen. Das Quiz gibt's für Einsteiger und Fortge-
schrittene, macht Spass und ist lehrreich. Also los gehts ...

Der Börsennotruf-Typtest
Ein sicherer Rentenfond oder doch ein riskanter Options-
schein? Im Typtest erfahren Sie, welcher Anlagetyp Sie sind.

PDA, WAP und i-mode TM
Boersennotruf Mobil:
 » wap.boersennotruf.de  » pda.boersennotruf.de
 » imode.boersennotruf.de
Details gibt's im Bereich Mobil.

© www.boersennotruf.de | 12/2000 | Home | Sitemap | Kontakt | Impressum | Top