Home | Kontakt | Impressum

Trader - Slang

Nicht nur in englischsprachigen Foren und Chatrooms werden häufig amerikanische Fachausdrücke verwendet. Besonders deutschen Tradern, die US-Aktien handeln wollen, sollten einige Trader-Slang-Ausdrücke geläufig sein.

Tipp: Das eigentliche Online-Traden an US-Börsen ist durchaus ohne gute Englischkenntnisse möglich. Ein gewisses Vokabular ist nützlich, um im technischen Notfall (Systemausfall) eine Order telefonisch aufgeben zu können. Wer englischsprachige Chatrooms nutzen möchte, sollte jedoch fundierte Englischkenntnisse haben.

Allgemeine Ausdrücke

  • Bear: Jemand der fallende Kurse erwartet.

  • Bull: Jemand der steigende Kurse erwartet.

  • Blocks: Trades mit großen Volumen (größer 10.000 Stück).

  • Free Float: Anzahl frei handelbarer Aktien, die nicht irgendwelchen Handelsbeschränkungen unterliegen.

  • Long Position: Ein Trader der Aktien gekauft hat, hält eine long Position.

  • Penny Stocks: Amerik. Begriff für Aktien, die unter 5 Dollar pro Stück gehandelt werden. Mittlerweile gebräuchlich für Aktien, die sich im "Pfennig-Bereich" bewegen.

  • Outside Market: Aktiengebote, die sich nicht im Bereich zwischen Bid und Ask befinden.

  • Short Position: Durch Verkauf eines Wertpapiers, das sich noch nicht seinem Besitz befindet, hat der Verkäufer eine Short Position in diesem Papier (siehe Short Geschäfte).

    Short Geschäfte (sog. Leerverkäufe)
    Sog. Short Geschäfte werden oft von Hedge Fonds duchtgeführt, die von sinkenden Kursen profitieren wollen. Aktien werden dabei von Großanlegern (Versicherungen, Gesellschaften etc.) gegen Gebühr geliehen und dann verkauft. Nachdem der Kurs gefallen ist, werden die Aktien zurückgekauft und wieder zurückgegeben. Die Preisdifferenz ist der Gewinn. Hedge Fonds bzw. Short Geschäfte sind risikoreich und nicht unumstritten.

  • Scalper: Scalper sind auf der Jagd nach 1/16 bis 1/4 Punkten und machen meistens 100 Trades am Tag oder mehr.

  • Stick: Ein Punkt oder ein Dollar.

  • Stock-Picking: Stock Picking bezeichnet die gezielte Auswahl von Aktien, von denen man aufgrund detaillierter Analysen erwartet, dass sie sich besser als der Gesamtmarkt entwickeln. Gegenteil ist die Risikostreuung (Diversifikation).

  • Swing Trader: Swingtrader machen 4 - 6 Trades am Tag und nutzen größere Kurschwankungen.

  • Trader, Trade: Händler, Handel.

[ Seitenanfang ]

Ausdrücke im Zusammenhang mit Kursbewegungen

  • Brake Out: Kursausbruch.

  • Coming In: Kursrückgang.

  • Panicing Out: Panikartiges Verkaufen, zu meist von Day-Tradern.

  • Pull Back: Kursrückgang.

  • Range: Kursspanne.

  • Running Stock: Eine sich schnell bewegende Aktie.

  • Splid Runner: Steigende Aktie aufgrund eines Aktiensplitts.

  • Tank: Schnelles Fallen einer Aktie.

  • Tick: Kleine Preisveränderung (z.B. 1/16 $).

  • Wiggle: Von Tradern provozierte Kursbewegung (Swing) gegen den aktuellen Trend, um unsichere Day-Trader aus den Markt zu treiben (shake out weak money).

[ Seitenanfang ]

Tipp: Viele Börsenlexika bieten mittlerweile Begriffe in deutsch und englisch und können zur Übersetzung verwendet werden.

© pda.boersennotruf.de | 08/2002 | Top